20Die Abruzzen liegen in Mittelitalien und erstrecken sich vom Herzen des Apennins bis an die Adria, mit einer vorwiegend gebirgigen und naturbelassenen Landschaft.
Im Hochgebirge mit seinen urwüchsigen Gipfeln und Felswänden befinden sich Ferienorte und Wintersportgebiete wie Pescasseroli, Rivisondoli und Roccaraso.
Die vornehmlich von den steilen Gipfeln des Gran Sasso, der Monti della Laga und der Majella geprägte Landschaft fällt über das ausgedehnte Mittelgebirge zur Adriaküste hin ab.

Der Weg vom Gran Sasso zum Meer führt durch ein geschichtsträchtiges Gebiet mit einer langen Tradition und beachtlichen kulturellen Hinterlassenschaften, die den Besucher immer wieder ins Staunen versetzen.
Zwischen Bergen und Hügeln erstrecken sich enge Täler, wie der Aterno-Tal, naturgeschichtliche Wege wie das eindrucksvolle, von malerischen alten Dörfern gesäumte Aternotal.
Es gibt zahlreiche Naturschutzgebiete wie den Nationalpark Abruzzen, den Naturpark Gran Sasso oder den Naturpark Laga-Majella, in denen die artenreiche heimische Flora und Fauna, zu der Steinadler, Wölfe und Bären zählen, geeigneten Schutz findet.
Die Adriaküste ist im Norden von weiten Sandstränden geprägt, im Süden herrschen Kiesstrände vor.
Einen besonderen Charme besitzen neben den kleinen Dörfern im Landesinneren auch die Klöster und Burgen, die für ein abwechslungsreiches Ausflugsprogramm in der grünsten Region Italiens sorgen.

Die Provinzen der Region sind: L’Aquila (Regionalhauptstadt), PescaraTeramoChieti.

Giulianova ist ein Dorf mit 23.606 Einwohner in der Provinz Teramo in der Region Abruzzen. Hystorisches Städtchen, besitzt eine starke kommerzielle sowie turistische Berufung und ist eines der beliebtesten Badeorte an der Adria. Das Dorf besteht aus 2 Teilen die sich in den letzten Jahrzehnten geeinigt haben:

-Giulianova so genannt (bekannt auch als Giulianova Dorf oder Giulianova Hoch )

-Giulianova Lido (oder Giulianova Strand).

Das erste beinhaltet die Altstadt und erstreckt sich auf dem Hügel bei einer Höhe von (68 m ü.d. M.) ca. 1 km von der Küste entfernt, während der Strand dem Touristen entsprechend moderner ausgestattet ist, im laufe des 19. Jahrhundert am Ufer der Adria entstanden ist.